HERZINFARKT & „Er lebte doch immer so gesund“

Jeder von uns kennt diesen einen Menschen, wo man sich fragt … Wie gibt es das, dass er*sie einen Herzinfarkt erlitten hat oder gar daran verstorben ist? 

 

  • Er*sie lebte doch so gesund. 
  • Er*sie liebte seine Familie. 
  • Er*sie ernährte sich so gesund. Viel Gemüse, wenig*kein Fleisch etc. 
  • Er*sie machte so viel Bewegung und Sport. Ging jeden Tag joggen. 
  • Er*sie hatte keinerlei Vorerkrankungen.
  • Er*sie führte ein gutes Leben. 

Wie gibt es das, dass so ein Mensch an einem Herzinfarkt stirbt?

Das Herz steht für die Liebe. Für meine Emotionen, meine Liebesfähigkeit. Das Herz pumpt Blut durch den gesamten Körper. Ohne das Herz kann der Körper nicht überleben. Blut steht für Leben. Die Lebensfreude, der Lebensdurst. Denkt an einen Motor – der Motor treibt an und benötigt dafür einen Treibstoff – das Benzin. Analog benötigt unser Herz als Treibstoff ein sauberes Blut (Martel, 2020). (Martel, J., 2020) 

Es geht also um die Themen:

  • Liebe
  • bedingungslose Liebe
  • Selbstliebe – Liebe ich mich selbst, genau so wie ich bin? 
  • Kann ich Liebe empfangen? 
  • Kann ich Liebe geben? 
  • Wer*Was hat meinem Herzen so weh getan? 
  • Kann ich jemanden*mir selbst verzeihen, vergeben? 
  • Lebensfreude
  • Frieden
  • Selbst-Verurteilung 
  • Welche Themen verdränge ich so sehr? 
  • Kann ich dem Lebensrhythmus vertrauen? Gebe ich mich diesem Rhythmus hin? 
  • Gehe ich meinen Herzensweg? Folge ich meinem Herzen? 
  • Höre ich überhaupt meinem Herz zu? Traue ich mich, es klopfen zu spüren? 

Es geht hierbei vorrangig um die spirituelle, mentale und emotionale Ebene.

Spirituell: Was be-hindert meinen Bezug zur Liebe? In welcher Form und in welche Richtung auch immer. Nehme ich bereits ein Thema aus meiner Ahnenreihe mit? 

Mental: Wie denke ich über mich selbst? Was sind meine Grundüberzeugungen? zB „Ich muss immer mehr und noch mehr geben. Noch mehr Leistung!“ „Das Leben ist ein einziger Kampf!“ „Nur wenn ich mich anstrenge, habe ich Erfolg!“ „Ich muss mich dem Rhythmus der anderen anpassen!“ 

Emotional: Auf wen*was bin ich noch so sehr wütend? Wem kann ich nicht verzeihen? Mein innerer Groll. Ängste. Warum habe ich Angst, mich so zu lieben, genau so wie ich bin? Welche Trauer nimmt mich noch so sehr ein? 

All diese 3 Ebenen wirken auf die energetische und körperliche Ebene. Daher kann ich mich noch so gut ernähren, wie ich will. Noch so viel Sport machen, wie ich will. Höre ich nicht auf mein Herz, folge ich nicht meinem Herzensweg, ignoriere ich mein Herz oder kann ich aus einem so großen Schmerz heraus mein Herz nicht hören … dann bringt diese geglaubte gesunde Lebensweise auf körperlicher Ebene nicht viel. Vor allem wenn ich den Sport nicht von Herzen gerne mache, sondern nur aus einem Glaubenssatz heraus betreibe (zB „Man muss Sport machen, weil das einfach wichtig ist. Aber eigentlich hasse ich joggen.“ oder „Sport bringt mich zu noch mehr Leistung“), dann spürt es das Herz. 

Das Herzensfeld ist bis zu 5000 Mal größer als das Feld des Verstandes, des Gehirnes. Und jeder weiß, das Herz lügt niemals. Das Herz spürt, ob ich mir etwas vormache oder nicht. Unterhalb des Herzens sitzt die Thymusdrüse. Eine der wichtigsten Drüsen des Immunsystems. Folglich stehen Herz und Thymus in enger Verbindung. Wird das Herz geschwächt, wird das Immunsystem bzw. die Produktion der T-Zellen z.B. geschwächt. Ein schwaches Immunsystem kann keine ordentliche Abwehr mehr leisten. 

Egal, ob Sie nun ein Herzensthema haben oder Vorsorge leisten wollen: Es ist NIE verkehrt, seinem Herzen einmal zuzuhören. Stärken Sie damit automatisch Ihr Immunsystem. 

Wir unterstützen Sie dabei sehr gerne. Von Herzen gern.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: