Erste Adventwoche – Lassen Sie auch Ihr Herz brennen.

Es geht weiter. Am Donnerstag kamen Sie in den Genuss eines hochenergetischen Fotos. 

Die erste Kerze am Adventskranz brennt. Gönnen Sie sich eine ruhige Zeit. Der letzte Monat des Jahres ist angekommen. 

Was verbinden Sie mit dem Foto? Welche Assoziationen kommen in Ihnen hoch?

Schreiben Sie sich das auf. Es können Wörter, Gefühle oder Erinnerungen aufkommen. 

In der klinisch-psychologischen Diagnostik ist diese Methode – die Arbeit mit inneren Bildern, Assoziationen und anderen projektiven Verfahren eine sehr wichtige Technik. Meiner jahrelangen Erfahrung nach eine unerlässliche Methode in Verbindung mit Selbstbeurteilungs- und objektiven Verfahren. 

Lesen Sie bitte erst weiter, wenn Sie diese obigen ersten beiden Fragen für sich beantwortet haben. 

Jetzt geht es weiter: 

  • Wofür brennen Sie? 
  • Was ist Ihre tiefe Leidenschaft? 
  • Wofür würden Sie sich sofort einsetzen? 

 

Verbinden Sie sich mit Ihrem Herzen und halten Sie dazu dieses Mudra. Jeder kennt Yoga. Beim Yoga werden Energieströme in Gang gesetzt bzw. gestärkt bzw. Blockaden aufgelöst durch bestimmte Körperhaltungen. Genau so funktionieren Mudras – Fingeryoga. Durch bestimmte Fingerhaltungen werden bestimmte Ströme und Themen aktiviert bzw. unterstützt. Sie allein können keine tiefsitzenden Themen lösen. Aber sie sind tolle Hilfsmittel im Alltag. Es muss und kann nicht alles mit dem Verstand alleine gelöst werden, denn 90% läuft unbewusst ab. Daher ist auch die Arbeit mit inneren Bildern so unerlässlich, oder auch Familienaufstellungen. 

Zurück zum Mudra: 

Bei diesem Panava-Mudra geht es um unsere (Lebens-)aufgaben, an denen wir innerlich wachsen. Um immer mehr zu uns zu kommen. Was ist der Sinn unseres Lebens? Wofür schlägt unser Herz? Was ist der Sinn der Herausforderungen, die wir bewältigen müssen, damit wir in unserem Leben weiter kommen? Es geht um den tiefen Sinn unseres Daseins. Alles, was wir tun und erfahren, hat einen Sinn. 

Die Daumen liegen an den Wurzeln der kleinen Finger. D.h. Sie legen die Daumen quer über die inneren Handflächen Richtung kleiner Finger. Und dann schließen Sie beide Hände zusammen wie abgebildet. Halten Sie die Mudra in Höhe Ihres Herzens bzw. Solarplexus‘. Die Fingerspitzen schauen von Ihrem Körper weg nach vorne in die Freiheit. 

Schließen Sie die Augen und genießen Sie den Fluss. 

Gerne können Sie über die 4 Wochen weg Ihre Assoziationen etc. sammeln und uns zukommen lassen. 

Sie wollen tiefer eintauchen und fachliche Unterstützung in der Interpretation Ihrer Assoziationen erfahren? Dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Schreiben Sie uns eine PN per Messenger bzw. eine Mail auf kontakt@gesund-heit.info 

 

PS: Das Foto ist von René, unserem Fotografen mit Special Effects

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.