Zweite Adventwoche – Barfuß im Schnee

Holz im Schnee
Barfuß im Schnee … Gedanken dazu.
 
Uns ist völlig klar, dass einige von Ihnen sich denken: „Barfuß im Schnee? Spinnen die? Da werde ich doch krank!“.
 
René ist völlig gesund. Magdalena ist Renés Beispiel gefolgt (auf ihre eigene Verantwortung) und ist auch völlig gesund. Im Gegenteil: Beide sind sehr glücklich über diese Erfahrung.
 
Außerdem, jeder von Ihnen kennt Kneippen. Waten durch eiskaltes Wasser. Schnee ist Wasser in einer anderen Konsistenz. Denken Sie einfach um: Ich kneippe im Winter im Schnee.
 
Merken Sie den Unterschied? Mit Kneippen verbindet jeder automatisch „Kur“ und „gesund“. Ob es jeder mag oder nicht ist eine andere Frage.
 
So, warum soll das mit Schnee nicht auch so sein?
 
Merken Sie die Macht der Gedankenkraft?
 
„Ich kneippe im Winter im Schnee.“
 
Geil, oder?
 
Jetzt gehen wir noch eine Ebene tiefer: René und Magdalena haben diesen Kneipp-Satz nicht gebraucht. Weil sie inkl. Ariane gar nicht davon ausgehen, dass sie von dem krank werden. Sie finden es einfach geil. Und sie haben eine ganz andere Einstellung zu Krankheit.
 
UND GENAU DARUM GEHT ES.
 

Krankheit ist für uns kein „Feind“. Natürlich sind wir nicht gerne krank. Sind ja auch nur Menschen. Und wenn wir krank sind, sind wir genervt. Sind ja auch nur Menschen. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo wir sagen, okay, was will der Körper uns sagen. 

Was meinen Sie? Wie denken Sie über Krankheit?

 

Herzlichst, 
eure Magdalena, Ariane und René

Foto: René Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.